ASF (Aufbauseminar für Fahranfänger)

Dabei wird das eigene Fahrverhalten diskutiert, die eigene Fahrgeschichte aufgerollt und über problematische Verkehrssituationen Jeder, der erstmalig eine Fahrerlaubnis (FE) bekommt, erhält diese auf Probe (ausgenommen FE L,M und T). Die Probezeit dauert normalerweise 2 Jahre und beginnt mit dem Aushändigungsdatum im Führerschein. Die 2 Jahre verlängern sich aber auf 4 Jahre, wenn in dieser Zeit eine Verkehrsstraftat oder - ordnungswidrigkeit nach Katalog A oder zwei nach Katalog B begangen werden (A: schwerwiegende Verkehrsverstöße die von jungen Fahranfängern häufig begangen werden z. B. zu schnelles Fahren, Rotlicht überfahren; B: weniger schwerwiegende Verkehrsverstöße die von jungen Fahranfängern nicht so oft begangen werden, z.B. Kennzeichenmissbrauch)

Info:

Verwarnungsgelder, z. B. falsches Parken ziehen keine weiteren Maßnahmen, d.h. ASF-Seminar nach sich. Wenn man nun in der Probezeit auffälig geworden ist, wird man von der Verwaltungsbehörde aufgefordert an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Nimmt man daran teil, erhält man eine Teilnahmebescheinigung zur Vorlage bei der Verwaltungsbehörde. Keine Teilnahme am Seminar führt zum Entzug der FE.
Bei einem erneuten A- oder zwei B-Verstößen wird man verwarnt und erhält die Möglichkeit an einem freiwilligen psychologischen Beratungsgespräch teilzunehmen (zusätzlich 2 Punkte Rabatt im Flensburger VZR).
Wird man noch einmal auffällig durch einen A- oder zwei B-Verstöße wird die FE für mind. 3 Monate entzogen. Bei weiteren Verstößen wird ein Eignungstest, die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet.
Das Aufbauseminar läuft in Gruppen von 6 bis 12 Teilnehmern ab. Es besteht aus 4 Sitzungen á 135 Minuten und einer Fahrprobe zwischen der ersten und der zweiten Sitzung.

zurück zum Unterricht